Weitere Profilbildung durch Wahlpflichtunterricht ab Klasse 7
Nach einem erfolgreichen Durchlaufen der Erprobungsstufe wird der Klassenunterricht wiederum durch Profilunterricht ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler können im Wahlpflichtbereich individuelle Akzente setzen und zwischen einer besonders breiten Profilpalette (Neigungsfächern) wählen. Die Realschule Menden bietet unter anderem ein fremdsprachliches Profilfach an, in dem das bereits ab Klasse 6 erteilte ,,Schnupperfach" Französisch (2. Fremdsprache) als Schwerpunktfach bis zum Ende der Klasse 10 fortgeführt werden kann.

Individuelle Stärken fördern! Eine Besonderheit der RSM ist das weitgefächerte Angebot von individuellen Unterrichtsschwerpunkten:
Möglichkeit der zweiten Fremdsprache Französisch - aber keine Pflicht, wie an anderen Schulformen.

Die 2. Fremdsprache ist ab Klasse 7 aber nicht verpflichtend.

Alternativ zu Französisch kommen, je nach Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler, folgende Profilmöglichkeiten hinzu:

•naturwissenschaftliche Profilbildungen
•technische Profilbildung
•sozial-/ wirtschaftswissenschaftliche Profilbildungen
•künstlerische Profilbildung
•sportliche Profilbildung

Im jeweiligen Profil-Neigungsfach (zählt ab Klasse 7 zu den Hauptfächern) fördert die Realschule Menden die individuellen Interessen und Fähigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler beim gemeinsamen Lernen. Mit einer guten Leistung in dem Neigungsfach kann eine schlechte Note in Mathe, Deutsch oder Englisch ausgeglichen werden.

Die Realschule ist im mehrgliedrigen Schulsystem Nordrhein-Westfalens jene Schulform, die sowohl auf eine Berufstätigkeit - als auch auf ein mögliches Studium vorbereitet.

Im letzten Schuljahr erwarben mehr als 65% der RSM-Schüler die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsvermerk) mit dem Abitur als Abschluss.
An der Realschule Menden können alle Abschlüsse der Sekundarstufe 1 erworben werden, woraus sich eine maximal breite Basis und Flexibilität für die weiteren Ausbildungsmöglichkeiten ergibt. In der Regel ist dies die Fachoberschulreife nach Klasse 10. Dieser Abschluss berechtigt zum Besuch eines Berufskollegs / eines beruflichen Gymnasiums und mit Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe mit dem Abitur als Abschluss. Offizielle Vergleichszahlen zu anderen Schulformen finden Sie unter: