Bilingualer Unterricht


Was ist bilingualer Unterricht?
Bilingualer Unterricht ist Unterricht in zwei Sprachen, in dem Teile des Fachunterrichts (z.B. Erdkunde, Biologie, Kunst, Geschichte,...) in der Fremdsprache (Englisch) erteilt werden, um neben den Inhalten in den Fächern eine erhöhte Sprachkompetenz in der englischen Sprache zu vermitteln. In NRW sind zwei Varianten bilingualen Unterrichts möglich:
1.) Die bilinguale Klasse oder
2.) bilingualer Unterricht "in flexibler Form" (bilinguales Wahlprofil):

Wie ist bilingualer Unterricht an der RSM organisiert?
Welche der beiden Varianten letztendlich an der RSM eingerichtet werden kann, ist - wie an allen Schulen - von der Anzahl der Anmeldungen und den Wünschen der Interessenten abhängig. Grundsätzlich sind an der RSM beide Varianten möglich:

Variante 1: Bilingualer Unterricht als "bilinguale Klasse" (Bili-Klasse):
- Dieser Bildungsgang existiert bereits seit 1970 an Schulen in NRW und war zunächst nur für Gymnasien konzipiert. Später wurde dieser Bildungsgang auch an mehrzügigen Realschulen mit entsprechendem Bedarf eingerichtet. Die "bilinguale Klasse" kommt allerdings an allen Realschulen in NRW nur dann zustande, wenn sich mindestens 25 Kinder (Klassenmindestgröße) für diesen Bildungsgang entscheiden.
- Falls eine "bilinguale Klasse" gebildet werden kann, kommen die betroffenen Kinder u.U. nicht in dieselbe Klasse, wie die Mitschüler aus der Grundschule.
- Die Kinder der bilingualen Klasse haben bis zu zwei Stunden mehr Unterricht als die anderen.

Welche Vorteile bietet ein bilinguales Wahlprofil?
Variante 2: Bilingualer Unterricht „in flexibler Form“ (bilinguales Wahlprofil):
-Bilingualer Unterricht „in flexibler Form“ ist die neueste, flexiblere Variante bilingualen Unterrichts, durch die das längere „Gemeinsame Lernen“ besser ermöglicht wird. Viele mehrzügige Realschulen in NRW mit langjähriger bilingualer Erfahrung bieten nur noch diese modernere Variante an, weil sie u.a. folgende Vorteile bietet:
-Bilingualer Unterricht „in flexibler Form“ wird als Wahlprofil klassenübergreifend organisiert. Ein Zustandekommen ist deshalb nicht an die Klassenmindestgröße (25) gebunden und kann auch in etwas kleineren Lerngruppen erfolgen.
- Bilingualer Unterricht „in flexibler Form“ ist durchlässiger angelegt, so dass bei Interesse auch ein Wechsel in andere Neigungsprofile möglich ist.
- Hierbei bleiben die "bilingualen" Kinder mit den anderen Klassenkameraden aus der Grundschule in derselben Klasse und gehen nur zum bilingualen Profilunterricht in ihre jeweilige Profilgruppe (ähnlich organisiert, wie Religion oder Förderbänder in der Grundschule).

Für beide Varianten gilt:
-Bilingualer Unterricht ist in allen nichtsprachlichen Fächern und allen Klassenstufen möglich.
-Als erweiterter Fremdsprachenunterricht strebt der bilinguale Unterricht eine erhöhte Sprachkompetenz an.
-Als Fachunterricht in der Fremdsprache befähigt er Schülerinnen und Schüler, fachliche Sachverhalte in Lernbereichen wie Erdkunde, Geschichte, Kunst&Kultur oder Naturwissenschaften in der Fremdsprache zu verstehen, zu verarbeiten und darzustellen.
-Der bilinguale Unterricht wird durch RSM-Lehrkräfte mit einer Lehrbefähigung bzw. Unterrichtserlaubnis für das Sachfach und die Fremdsprache erteilt und richtet sich - wie an allen Schulen in NRW - nach den Vorgaben des Schulministeriums.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Flyer: Zum Vergrößern..
..bitte anklicken.