Schulsanitätsdienst
Seit einigen Jahren wird an unserer Schule das Projekt Schulsanitätsdienst mit Erfolg durchgeführt. Im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses werden jedes Jahr Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitäterinnen und -sanitätern ausgebildet, die dahingehend geschult werden, kleinere Verletzungen, Beulen, Schnitte, Prellungen und so weiter versorgen zu können. In einem eigens dafür eingerichteten Sanitätsraum sind die Schulsanitäterinnen und -sanitäter in den großen Pausen Ansprechpartner für ihre MitschülerInnen.
Die SchulsanitäterInnen werden in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz in Erster Hilfe ausgebildet und haben im laufenden Schuljahr die Möglichkeit, sich immer wieder in kleineren Übungseinheiten fortzubilden und ihr Können auf dem aktuellen Stand zu halten. Während des Schuljahres finden in Kooperation mit dem Jugendrotkreuz des Ortvereins Menden weitere Gelegenheiten zum Üben mit Mimen statt.

Neben einer fundierten Ausbildung in Erster Hilfe fördert der Schulsanitätsdienst soziale Kompetenzen wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Empathievermögen, Verantwortungsbewusstsein und eigenverantwortlichen Arbeiten. Vor allem, wenn der Wunsch besteht, nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im sozialen oder gesundheitlichen Sektor zu beginnen, kann die Teilnahme am Schulsanitätsdienst von Vorteil bei der Bewerbung sein.
In Ergänzung zum Schulsanitätsdienst wird den Teilnehmenden die Möglichkeit geboten, im Jugendrotkreuz bzw. im Deutschen Roten Kreuz in Menden Fuß zu fassen, um das Ehrenamt stark zu machen und somit eine notwendige medizinische Versorgung und Betreuung bei Großveranstaltungen wie zum Beispiel der Mendener Pfingstkirmes gewährleisten zu können.
Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls Interesse am Schulsanitätsdienst haben, können sich bei Frau Schröder und Frau Zielke melden.